Notice: Undefined property: MagpieRSS::$etag in /var/www/vhosts/frischerwind-online.de/httpdocs/scripte/rss_fetch.inc on line 156

Warning: MagpieRSS: Failed to parse RSS file. (Invalid document end at line 2, column 1) in /var/www/vhosts/frischerwind-online.de/httpdocs/scripte/rss_fetch.inc on line 238

Notice: Trying to get property of non-object in /var/www/vhosts/frischerwind-online.de/httpdocs/scripte/urteile_feed_insert.php on line 14

Warning: array_slice() expects parameter 1 to be array, null given in /var/www/vhosts/frischerwind-online.de/httpdocs/scripte/urteile_feed_insert.php on line 14

Warning: Invalid argument supplied for foreach() in /var/www/vhosts/frischerwind-online.de/httpdocs/scripte/urteile_feed_insert.php on line 19
 Startseite
  Bild des Tages
  Kreatives
  Termine

 Service
  Arbeitsratgeber.de
  Demokratie & Recht
  Downloads
  Gruppennachrichten
  KanalB
  Links & Network
  Rat und Tat
  Urteile (426)

 Interaktiv
  E-Cards
  Umfragen

 Sonstiges
  Impressum
  Märchen
  News-Archiv

Besucher: 2.132.390
3 User online

 
Der Geist aus den Köpfen

Es war einmal. So beginnen ja bekanntlich die meisten Märchen. Wie wäre es mit: Es wird einmal? Nun gut, ich möchte nicht zu weit vorgreifen. Wir stehen ja am Anfang und wollen niemandem die Spannung nehmen. Und wenn ich doch mal in die Zukunft schweife?

"Erik, beginn bitte von vorne! Oder zumindest da, wo man Dir noch folgen kann."

Also gut: Es war einmal ein Königreich. So mit allem drum und dran. Also, lieber Leser, liebe Leserin, stell Dir vor: Prächtige Paläste, ein richtiger Hofstaat, Prinzen, hübsche Prinzessinnen und tapfere Ritter.

Spielt das Märchen also im Mittelalter? Nein, so etwas gibt es ja auch noch heute! Es waren sogar mehrere Königreiche, die von einem mächtigen Kaiser vereinigt wurden. Das gab zwar etwas Gemurre bei den Königen, aber da jeder sein Königreich behalten durfte, war das ja ganz praktisch. Schließlich konnte man so regieren ohne einen Überfall vom Nachbarn befürchten zu müssen.

Einen Haken hatte die Sache allerdings. Zu ihrem Schutz sollten die Könige Abgaben an den Kaiser bezahlen.

"Erik, kannst Du nicht da anfangen, wo der Geist aus den Köpfen gekommen ist, damit man versteht, was das mit FrischerGeist! zu tun hat?"

Gut, also springe ich zu der Stelle, aber die Erzählung von dem Zusammenschluss der drei Königreiche muss dann nachgeholt werden- ok?

Der FrischerGeist! aus den Köpfen: Es gab in den Königreichen Stammesräte, da waren die ältesten Bürger drin. Nur gab es keine neuen Ideen. Die Ältesten sagten: "Wir brauchen doch keinen neuen Ideen. Das bringt nur Unruhe - und außerdem lief doch alles schon immer so."

Nur die Zauberlehrlinge widersprachen: "Wir können mit den alten Formeln nicht mehr zaubern, wir begeistern niemanden mehr und unsere Hüte bleiben leer, wenn wir sammeln gehen. Wir können unsere Zauberausbildung nicht mehr bezahlen und später keine Familie ernähren".

Da sprachen die Ältesten, dass, "wenn dem so sei", man eigentlich keine Zauberlehrlinge mehr bräuchte. Dann gebe es doch schließlich das Problem nicht.

"Warum erzählst Du nicht von dem fahrenden Mann mit den Köpfen?"

Weil das doch noch gar nicht dran ist, sei doch etwas geduldiger!
Ich muss doch erzählen, was sich die Zauberlehrlinge einfallen ließen.

Also gut, der fahrende Mann, ein fliegender Händler, hatte aus fernen Ländern erlesene Waren bei sich. Die kannte man im Königreich der schiefen Baumstämme gar nicht.

Die Zauberlehrlinge saßen am Wegesrand, als der fliegende Händler in das Königreich einfahren wollte. "Was führst Du mit Dir, Reisender?" wollte der Zöllner wissen.

"Hmmm", antwortete der Mann und rieb sich seinen Bart, "es ist etwas das man nicht anfassen kann, aber das überall gebraucht wird." "Du sprichst in Rätseln", sagte der Zöllner und es kamen weitere Leute hinzu, die neugierig wurden.

"Ich weiß", entgegnete dieser und fügte hinzu: "Es ist die Flamme, die nicht brennt und doch entzündet. Sie ist nicht heiß, aber sie kann erkalten."

"Wo ist das mysteriöse Zeug drin?" wollte ein Dabeistehender wissen und öffnete die Deckel der Kisten, die auf der Ladefläche standen. "Da sind doch nur bunte Tonköpfe!" Er zeigte auf zwei Köpfe, die hellgrün und dunkelblau waren.

"Dort in den Köpfen ist es aufbewahrt, aber nun lasst mich meines Weges ziehen. Ich habe noch einen weiten Weg vor mir." "Nichts da", herrschte ihn einer der dazugekommenen Zöllner an. "Diese Köpfe und den ganzen Quatsch kannst Du vergessen!" Ehe der fliegende Händler seine schützenden Hände über die Köpfe halten konnte, warfen sich die Zöllner schon die Köpfe zu und spotteten über den besorgten Händler.

Da trafen sich die beiden Köpfe in der Luft und fielen mit lautem Klirren auf den Boden. Es stob eine zweifarbige Wolke auf, darin wirbelten Hunderte, gar Tausende von kleinen, grauen Dreiecken. Die Zöllner wussten nicht ob sie staunen oder sich fürchten sollten.

Die Dreiecke wirbelten durcheinander und immer mehr davon vereinigten sich zu immer größeren Dreiecken. Diese drehten sich unaufhörlich! "Meine Güte" stöhnte der fliegende Händler "es sind drei Dreiecke in einem Wirbelwind, wie es der Prophet vorhergesagt hat!"

Ja, weiter, weiter! Erik, wie geht es weiter?

Mit "'Der Wirbelwind', ist doch klar!" entgegnete Erik, wart´s ab...

 Member-Login
User:
Passwort:
 
 
Eingeloggt als: Gast

 Hot News der Woche